In den letzten Tagen ist in ganz Deutschland der Sommer angekommen. Bei den hohen Temperaturen fällt die Lust auf ein warmes Getränk bei den meisten eher gering aus. Damit ihr trotzdem nicht auf euren Matcha verzichten müsst, haben wir für euch drei kalte Alternativen aufgelistet. Wir sind gespannt, wie euch die kalten Wachmacher schmecken.

Iced Matcha Latte

Gebt einen stark gehäuften Bambuslöffel Matcha Basic Line in eine Schale, übergießt das Pulver mit 30-50 ml kaltem Wasser und verrührt es zu einer dickflüssigen Paste. Anschließend gebt ihr 100 ml kaltes Wasser zu der Paste und verrührt es mit einem Bambusbesen zu einem schaumigen Tee. Füllt nun 50-100 ml kalte Milch (alternativ Hafermilch) in ein ausreichend großes Glas. Gießt jetzt den cremigen Matcha zur Milch dazu. Je nach Vorliebe könnt ihr das Ganze noch mit Honig oder Agavendicksaft nachsüßen. Für die extra Portion Frische, gebt ein paar Eiswürfel in das Glas. 

Tipp für besonders heiße Tage: Friert den kalten Matcha in Form von Eiswürfeln ein. So habt ihr einen extra kalten Matcha Latte ohne den Geschmack zu verwässern:-)

Einen ausführlicheren Blog Post zum Thema Iced Matcha Latte findet ihr auf Mind of a Pineapple.

Für das warme Pendant seht euch unseren Blog Post Matcha Latte an.

Matcha Nice Cream

Hierfür nehmt drei reife Bananen und schneidet sie in kleine Stücke. Anschließend friert ihr diese über Nacht (mind. 4 Stunden) ein. Am nächsten Tag zerkleinert ihr die gefrorenen Bananenstücke in einem Mixer und gebt optional, für eine cremige Konsistenz, etwas Kokosmilch oder Kokos-Joghurt dazu. Nachdem ihr das Ganze kurz vermengt habt, gebt ihr 2 Teelöffel Matcha Basic Line in euren Mixer, sowie etwas Honig für ein bisschen mehr Süße. Wenn das Eis die gewünschte Konsistenz hat, könnt ihr es zum Schluss noch mit frischen Beeren, Nüssen, Kokosflocken und vielen weiteren, leckeren Toppings dekorieren. 

Seht euch hierzu auch unseren Blog Post Veganes Eis mit Matcha an.

Matcha-Limetten-Limonade

Für dieses Kaltgetränk zum Mitnehmen an den Badesee benötigt ihr einen gestrichenen Teelöffel Matcha Basic Line, Saft von zwei Limetten und ein paar Limettenscheiben, sowie 500 ml Mineralwasser, frische Minze und Eiswürfel. Wer es gerne süß mag, kann auch noch etwas Honig oder Agavendicksaft hinzugeben. Alle Zutaten bis auf die Eiswürfel und die Minze in einem Shaker (oder Mixer) vermengen.

 

Tipp für den besonderen Hingucker: Minze bereits in die Eiswürfel einfrieren und etwas Matcha Basic Line dazumischen. 

Klingt lecker? Auf was wartet ihr noch. Probiert es aus und sagt uns, wie euch die kalten Alternativen von Matcha für heiße Sommertage schmecken oder erzählt uns von eurem Lieblingsrezept für den kalten Matcha Genuss.

Kommentar verfassen