Mit Matcha Latte hat sich die letzten Jahre ein wahres Trendprodukt in vielen Kaffeehäusern etabliert. Das aufgeschäumte, neongrüne Getränk macht nicht nur optisch einiges her, es hat auch eine Reihe von Vorzügen gegenüber traditionellen Milchgetränken, die mit Kaffee zubereitet werden. So macht Matcha länger wach als Kaffee und hat keine so stark aufputschende Wirkung. Welche Unterschiede es genau zwischen den beiden Getränken gibt, erfährst du in diesem Beitrag >>>

Matcha Latte von oben mit Hafermilch und Efeu daneben

Wie Matcha Latte schmeckt

Dadurch, dass Matcha Latte mit einer meist größeren Menge Milch zubereitet wird, gehen viele feine Geschmacksnuancen des Tees verloren. Daher ist es nicht ratsam, absoluten Premiumtee für die Zubereitung zu verwenden. Einstiegs-Qualitäten sind völlig ausreichend und können sich mit ihrem meist herberen, nussigeren Charakter besser gegen die Milch durchsetzen. Unser Matcha Itsutsu ist damit die ideale Wahl für die Zubereitung. Sein fruchtiger und frischer Charakter zusammen mit der ausgeprägten Nuss-Note, machen ihn zum idealen Milchbegleiter. Richtig zubereitet ist der Tee von sich aus schon cremig und schaumig, als Matcha Latte aber unwiderstehlich.

 

Die richtige Zubereitung

So bereitest du deinen Matcha Latte richtig zu:

  1. Gib einen stark gehäuften Bambuslöffel Matcha in eine Schale, übergieße das Pulver mit 30-50ml Wasser und verrühre es zu einer dickflüssigen Paste
  2. Gib 100ml 80°C warmes Wasser zu der Paste und verrühre es mit einem Bambusbesen zu einem schaumigen Tee
  3. Schäume in einem anderen Gefäß 50-100ml Milch auf (alternativ Hafer- oder Mandelmilch) und gib sie in ein ausreichend großes Glas
  4. Übergieße die aufgeschäumte Milch mit dem cremigen Matcha Tee
  5. Je nach Vorliebe kannst du jetzt noch mit Honig oder Agavendicksaft nachsüßen

Fertig ist der Matcha Latte. Falls du wissen möchtest wie Matcha Tee traditionell zubereitet wird, empfehlen wir dir diesen Beitrag >>>. Zum Schluss noch unser Geheimtipp: Probiere auch eine Variante mit unseren Premium-Matcha Tees Futatsu und Hitotsu. Bereite den Tee identisch zu, wie oben beschrieben, nimm dann aber nur ein bis zwei Esslöffel Milchschaum und setze dem Matcha eine feine Krone auf. Damit wird der Geschmack des feinen Tees nicht zu stark verfälscht. Durch die Milch wird die Konsistenz noch cremiger und feine Geschmacksnuancen werden durch das in Milch befindliche Fett sogar noch betont. Einfach himmlisch.

Kommentar verfassen